Contemporary Music

Romantik vs. Rumvögeln

Eigentlich wünscht sich Leon Bridges die Frau fürs Leben – verschleißt auf der Suche aber meist mehrere Mädels gleichzeitig. Immerhin: Der Neosoul des Texaners klingt besser als seine Dating-Strategie.

Er ist sich des Widerspruchs durchaus bewusst: Der 28-jährige US-Amerikaner Leon Bridges träumt von der großen Liebe. „Was das betrifft, bin ich ein hoffnungsloser Romantiker“, gesteht er. Und doch dreht sich sein zweites Album „Good Thing“, welches das schwere Erbe des platinveredelten Debüts „Coming Home“ von 2015 antritt, vor allem um verflossene Liebschaften und aktuelle Affären, mit mehreren Frauen gleichzeitig, die nichts voneinander wissen – was sich bald ändern wird, spätestens dann, wenn die zehn neuen Stücke ab Anfang Mai in der Welt sind. „Ich muss zugeben, dass ich ein bisschen Angst vor diesem Moment habe, weil ich nicht weiß, wie die betreffenden Damen reagieren werden“, lächelt Leon. „Vielleicht geben sie mir den Laufpass oder kratzen mir die Augen aus. Vielleicht haben sie aber auch kein Problem damit. Schließlich habe ich jeder von ihnen unmissverständlich klargemacht, dass sie nur Zwischenstationen sind, wir nichts Festes haben und sie nicht zu viel erwarten sollten.“

Der Neosoulsänger aus Fort Worth, Texas, ist auf der Suche. Nicht nach weiteren Abenteuern, vor denen er sich seit einer Million verkaufter Alben, zwei Grammy-Nominierungen und dreijähriger Tour und Supportshows für die Rolling Stones ohnehin kaum retten kann, sondern nach der Frau fürs Leben: zum Heiraten, Familie gründen und darüber Lieder schreiben. „Ich weiß, dass sie irgendwo da draußen ist. Und ich werde sie finden, da habe ich keine Zweifel.“ Dass potenzielle Kandidatinnen abgeschreckt werden könnten, wenn er seine Libido so offen besingt, hat er allerdings nicht bedacht: „Vielleicht ist das für einige Frauen abtörnend. Aber es gibt bestimmt auch welche, die das als Ansporn nehmen. Eben um herauszufinden, ob sie die Eine sind.“ Cinderella lässt grüßen …

 

Leon Bridges „Good Thing“ ist bei Sony Music erschienen.

Leseempfehlungen

Empress Of: Us

Left Boy: Left Boy