Haiyti – Montenegro – Hamburg Langenhorn

Machen die neuen deutschen Popstars nur noch schnell-schnell? Auf Rap-Newcomerin Haiyti trifft das jedenfalls zu. Sie liefert kreativen Wildwuchs (fast) im Wochentakt – und das ausgerechnet aus dem gänzlichen unhippen Hamburg-Langenhorn.

“Schnelligkeit ist mir am wichtigsten“, beschreibt Ronja Zschoche alias Haiyti ihre Arbeitsweise. Seit zwei Jahren haut die Rapperin alle paar Monate neue Alben und Mixtapes raus und wird dafür als Rap-Erneuerin gefeiert. „Das meiste entsteht aus dem Scheitern heraus“, sagt Haiyti – auch wenn die Musikerin selbstbewusst hinterherschiebt, irgendjemand müsse ja Dinge neu erfinden. Während des gesamten Interviews schwankt sie zwischen Selbstüberhöhung und Understatement, wie sie auch in ihren Tracks ironisch Gangstarap-Topoi aufgreift, nur um sich im nächsten Moment fragil und gefühlsbetont zu geben.

„Montenegro Zero“ heißt nun Haiytis Majorlabel-Debüt. Befürchtungen, dass damit eine Domestizierung ihres wildwüchsigen Sounds einhergehen würde, widerlegt das Album: Trotz etwas glatterer Produktion („Ich bin ein Popopfer“, gibt Haiyti zu Protkoll) ist ihre Musik launenhaft wie eh und je, und ihr exaltierter Flow hält ein schillerndes Klangkonstrukt zusammen, das zwischen Trap, Club-Bangern und Post-NDW-Pop nicht immer geschmackssicher in alle erdenklichen Richtungen ausfranst.

Von Widersprüchen wird Haiyti schon seit ihrer Jugend im Hamburger Stadtteil Langenhorn begleitet, weit weg von Hafenromantik und dem hip-gentrifizierten Schanzenviertel. „Die soziale Spannbreite in Langenhorn ist sehr groß“, erklärt sie. „Da sind die, die aus prekären Verhältnissen kommen und im Bus immer ganz hinten sitzen, und dann die mit Fußbodenheizung. Ich habe eigentlich zu niemandem gehört, daraus hat sich dann so eine Einzelgängerpersönlichkeit entwickelt.“ Auch in der Kunsthochschule, in der sie noch immer eingeschrieben ist, fühlte sie sich fehl am Platz. „Montenegro Zero“ kann als spätes Nebenprodukt dieser Erfahrungen gehört werden: Musik zwischen allen Stühlen.

von Siegfried Bendix

„Montenegro Zero“, das Debütalbum von Haiyti, erscheint am 12. 1.

Haiyti auf Tour:

23. 2. Frankfurt

24. 2. Münster

25. 2. Hannover

2. 3. Köln

4. 3. Stuttgart

9. 3. München

11. 3. Leipzig

16. 3. Berlin

18. 3. Hamburg

Leseempfehlung