Bell, Book & Candle: Jetzt singen sie Deutsch!

20 Jahre nach ihrem großen Hit „Rescue me“ wagen Bell, Book & Candle einen radikalen Neustart. Schuld daran sind nicht nur die Puhdys, sondern auch die eigenen Fans.

Sicher erinnern sich die meisten an den Song „Rescue Me“, der 1998 ein europaweiter Hit war. Fragt man hingegen nach dem Namen der dazugehörigen Band, sieht das schon anders aus. Nach ihrem Durchbruch wurde es ruhiger um Bell, Book & Candle, aufgehört hat das Trio um Sängerin Jana Groß indes nie. Es habe zwar Momente des Selbstzweifels gegeben, räumt Groß ein, „denn natürlich sind wir nicht immer alle gleichermaßen gut drauf“ – doch der Band war immer klar, dass es weitergehen muss.

Auf ihrem neuen Album sind Bell, Book & Candle kaum wiederzuerkennen. Schon der Titel „Wie wir sind“ zeugt von einer Richtigstellung – und er nimmt den auffälligsten Schritt der Band in Richtung Neuanfang schon vorweg: den Wechsel in die deutsche Sprache. Schuld war zunächst ein Cover der Puhdys, für das Bell, Book & Candle auf ihren Konzerten ungewöhnlich viel Zuspruch erhielten. „Sicher liegt das auch daran, dass der deutsche Text viel besser verstanden wurde“, mutmaßt Groß. Es war schließlich der Chef ihres Labels, der die Berliner Band darin bestärkte, den entscheidenden Schritt zu tun – und ein komplettes Album mit deutschsprachigen Songs aufzunehmen.

 

„Ich bin jetzt viel freier darin, meine Gedanken und Gefühle in Songs zu übersetzen“, freut sich Groß, die auf dem Album etwa den Auszug ihres Sohnes, den Tod des langjährigen Tonmannes der Band sowie Demenzerfahrungen im familiären Umfeld thematisiert. Der Sound allerdings ist polierter denn je, und wer es weniger gut mit der Band meint, der könnte gar eine Nähe zum Schlager herstellen. Groß sieht das anders – und will auch ansonsten nichts von Kommerzvorwürfen wissen. „Ich selbst besuche zwar eher Konzerte, zu denen vielleicht 20 Leute kommen, trotzdem finde ich es überhaupt nicht schlimm, Mainstream zu sein“, stellt sie klar. „Man sollte sich nicht ständig gegen etwas versperren, nur weil viele es mögen. Und wenn man Aufmerksamkeit will, dann muss man auch Musik machen, die viele Menschen begeistert.“ Sorgen, ob sie damit alte Fans verschrecken könnten, macht sich die Band nicht. „Wenn das Album etwas zeigt“, sagt Groß, „dann, dass wir mit uns absolut im Reinen sind.“

Bell, Book & Candle „Wie wir sind“ ist gerade erschienen.

Bell, Book & Candle sind ab 6. April auf Tour, Tickets gibt es u. a. bei Reservix und Eventim

7. 4. Freyburg (Unstrut), 11. 4. Leipzig, 12. 4. Magdeburg, 21. 4. Gera, 26. 4. Cottbus, 27. 4. Neubrandenburg, 28. 4. Erfurt, 18. 5. Muhlhausen, 2. 6. Dippoldiswalde, 9. 6. Neuhausen, 17. 6. Plauen, 22. 6. Salzgitter, 25. 8. Finsterwalde

Leseempfehlung