Contemporary Music

Safe in the Hands of Love

Der Experimentalpop der Stunde kommt von Yves Tumor!

Die großartige Single „Noid“ hat die Erwartungen an die neue Platte von Yves Tumor in schwindelerregende Höhen geschraubt – „Safe in the Hands of Love“ erfüllt sie alle: Während das letzte reguläre Flying-Lotus-Album schon vier Jahre zurückliegt und Animal Collective ihre avantgardistische Stahlkraft längst verloren haben, macht der Turiner Musiker den Experimentalpop der Stunde. Ein schepperndes Jazzintro lockt zunächst auf die falsche Fährte, denn im Laufe der Platte macht Tumor noch viele weitere Einflüsse geltend, um im Ergebnis wie derzeit kein anderer Künstler zu klingen. Zusammengehalten von Tumors mal nonchalanter, mal beschwörender Stimme, erfindet sich „Safe in the Hands of Love“ im Minutentakt neu: als freejazzige Kopfkino-Improvisation, als elektronischer Loopfunk, als dräuender Industrial-Noise oder technoide Soundskulptur. Das ist vielgesichtige Hypnosemusik, die fordert und nicht selten fremdartig wirkt – die aber auch immer wieder Popbrücken zwischen ihre waghalsigen Stilmanöver baut. msb

Yves Tumor • Album

Künstler: Yves Tumor
Titel: Safe in the Hands of Love
Label: Warp Records
VÖ: 14.09.2018

Leseempfehlungen

Jonathan Bree: Kurzstrecke: Carstens Top 20

Julia Holter: Kurzstrecke: Michaels Top 20