King ist die neue Queen

Emily King ist unsere Newcomerin der Woche – auch wenn das Album eigentlich bereits ihr drittes ist.

Wer mit Jessie Wares letztem Album nicht viel anfangen konnte, ist womöglich mit Emily King besser beraten. Dabei ist die US-Amerikanerin keine Unbekannte. Schon nach der Highschool begann die 33-Jährige, ihre Musikkarriere voranzutreiben. 2004 belohnten das ein erster Plattenvertrag und eine Kollaboration mit Nas; drei Jahre später erhielt ihr Debütalbum eine Grammy-Nominierung als beste R’n’B-Platte. Mit „Scenery“ erscheint nun das drittes Album und nicht umsonst nennt die BBC Emily King eine der besten Songwriterinnen unserer Zeit. Das liegt auch daran, dass ihre Songs gleichermaßen Tradition wie Gegenwart begegnen: Der softe Groove vom Albumopener „Remind me“ klingt, als mache Sade auf Disco und Janelle Monáe auf den britischen Nu Soul der 90er. Falls es also eine neue Queen of R’n’B braucht, wir wüssten da jemanden …

Emily King • Album

Künstler: Emily King
Titel: Scenery
Label: Ato
VÖ: 01.02.2019

Leseempfehlungen

These New Puritans: Alles wird in Flammen stehen

Lafawndah: Ancestor Boy