Bach von Anfang bis Ende

Schlappe 35 Jahre brauchten Nikolaus Harnoncourt und seine Mitstreiter, die gesamten Werke von Johann Sebastian Bach einzuspielen – und dann war die Werksammlung gleich ausverkauft. Jetzt kommt der Re(-Re-)Release.

In den 1960er-Jahren begann Nikolaus Harnoncourt mit Freunden und Schülern die Musik Johann Sebastian Bachs zu entstauben und aufzunehmen. Die Geburtsstunde der „historisch-informierten Aufführungspraxis“ war gleichzeitig der Auftakt einer beispiellosen Aufnahmereihe beim Label Teldec, wo zwischen 1964 und 1999 sämtliche Werke Bachs in mustergültigen, vielfach bis heute unübertroffenen Einspielungen entstanden. Die Interpretenliste liest sich (immer noch) wie ein Who-is-Who der Alte-Musik-Welt: Gustav Leonhardt, Ton Koopman, Andreas Staier, die Musica Antiqua Köln, Il Giardino Armonico, die Academy of Ancient Music und natürlich Harnoncourt mit seinem Concentus Musicus Wien selbst. Zweimal wurden die Einzelaufnahmen als „Bach-2000“- bzw. „Complete-Bach-Edition“-Box (153 CDs) veröffentlicht, beide Ausgaben sind längst vergriffen. Das Re-Release „The complete Bach Edition“ bei Warner ist die Gelegenheit, sich diesen Meilenstein der Schallplattengeschichte endlich ins Regal zu stellen. Aufnahmen für die Ewigkeit.

Bach von Anfang bis Ende • Listening

Sebastian veröffentlicht neue Single „Run for me“. Das neue Album erscheint im Herbst.

SebastiAn: Neue Single „Run for me“

Bach von Anfang bis Ende • Weitere Beiträge

Amyl And The Sniffers veröffentlichen ihr Debüt auf Rough Trade

Arschcool: Amyl And The Sniffers

Shalosh machen Jazz, der sich dem Elitarismus verweigert. Das Album „Onwards and Upwards“ erscheint im Juni.

Shalosh: Jazz ist anders

Manu Katché tour mit seinem Album „The Scope“

Manu Katché: „Ich brauche die Zusammenarbeit mit anderen Musikern.“

Sziget Festival 2019: Erste Acts bestätigt

Das waren die fünf spannendsten Neuentdeckungen beim Le Guess Who? 2018

Denise Mina

Denise Mina: Schotten halten dicht

Minitopia Projekt öko

Minitopia: Autark ist stark!

Endstation Endstation?

Zurück zu den Wurzeln

Wes’ wunderbare Welt

Weniger ist yeah!

Leseempfehlungen

Martin Kohlstedt: „Kontrollverlust? Für mich immer schon Ziel Nummer eins.“

Joep Beving: Nur die Ruhe!